Vielfalt braucht Konflikte

Seminar
für Fachkräfte aus Bildung, Geflüchteten-Arbeit, Jugendhilfe, Jugendarbeit, Soziales, Ämtern, Projekten, (Sozial-) Pädagog*innen, Multiplikator*innen, Mitarbeitende und Ehrenamtliche in Organisationen, Behörden, Vereinen u. dgl.

Veranstaltungs-Nr.: 2020/10/02
Termine: Do, 29. und Fr, 30. Oktober, jeweils 10.00 – 17.00 Uhr
plus „Refresher“ am Do, 04. Februar 2021, 13.00 – 17.00 Uhr

„Die inklusive Gesellschaft beginnt, sobald verschiedenste Menschen, Gruppen und Meinungen aufeinanderprallen.“

Hinter dieser Aussage von Niklas Luhmann steckt die Überzeugung, dass Konflikte nicht wegdiskutiert oder wegmoderiert werden sollen, sondern ein wichtiger Teil des alltäglichen Miteinanders sind. Wichtig ist nur, wie wir mit Konflikten umgehen. Überall dort, wo Vielfalt und Inklusion groß geschrieben werden, kann es immer wieder zu Konflikten kommen: ob in der Nachbarschaft, im Kiez, im Nachbarschaftsheim oder Familienzentrum, ob in der Gemeinschafts­unterkunft für Geflüchtete, ob in der Kita, in der Schule und in anderen sozialarbeiterischen Feldern, oder in multikulturellen Teams.

Fachkräfte, Ehrenamtler*innen, Multplikator*innen sind regelmäßig herausgefordert, zwischen verschiedenen Perspektiven zu vermitteln, deeskalierend zu reagieren und gegenseitiges Verständnis zu fördern. „Konfliktkompetenz“ wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen, auch mit Blick auf die Zunahme kultureller und religiöser Vielfalt und Unterschiedlichkeit.

Themen des 2-tägigen Seminars (plus halbtägiges Nachtreffen 6 Monate später):
- Allgemeine Konflikttheorie und Konflikteskalationsstufen (kurz)
- Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens (Wie sehr beeinflussen meine Wertvorstellungen und Überzeugungen meine Interpretation und Bewertung von Konflikten?)
- Wie kann ich gut in Konflikten vermitteln? – Einblicke in die Mediation
- Kulturelle Unterschiede und ihr Einfluss auf die Konfliktdynamik
- Kultursensible Konfliktvermittlung – eine Balance zwischen Kulturalisierung und Individualisierung
- Umgang mit Stereotypen und Rollenzuschreibungen
- Gruppenaustausch, Übungen und Rollenspiele, um Gelerntes anzuwenden und zu vertiefen

Ein halbtägiger „Refresher“ etwa 6 Monate nach den beiden Seminartagen soll den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, die Umsetzung im Alltag, positive Effekte und Herausforderungen zu reflektieren und in einem Erfahrungsaustausch Antworten auf entstandene Fragen zu finden.

Methoden: Inputs, Kleingruppenarbeit, Interaktive Gruppendialoge,
Übungen und Fragen
Gruppe: mind. 5 bis max. 10 Personen
Seminarleitung: Nadja Zeschmann, zertifizierte Mediatorin und Trainerin
für Mindful Leadership, Konfliktmanagement und Interkulturelle Verständigung
www.nadjazeschmann.de

Kosten: 45,- € für drei Tage inkl. Getränke, Gebäck, Obst
für Ehrenamtliche kostenlos
Anmeldeschluss: 15. Oktober 2020

Termine

Do 29.10.2020 | 10:00 Uhr bis 17:00 UhrFr 30.10.2020 | 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Eintritt: 
45 €