Oliver Bulas. And So If Again I Would Play the Boré ...

im Stadtraum, siehe tak-berlin.de

Stadtraum Performance

alle 30 Min., auch 14.08. zwischen 18:00 und 21:00 Uhr

Anmeldung erforderlich unter karten@tak-berlin.de

Die Strasse wird zum Labor der Interaktionen im Moment. Ein Pappkarton definiert den Raum der Begegnung. Der Moment und der Raum werden zu einer gemeinsamen Malfläche eines temporären Imaginärs. Der Titel, ein Fragment des brazillianischen Dichters Antônio Gonçalves Dias, ist eine Referenz an Rio de Janeiro, Entstehungsort der Arbeit. Oliver Bulas hat sich dort mit der Bedeutung von Körpern und performativen Äusserungen im öffentlichen Raum und sozialen Transgressionen beschäftigt. "And So If Again…" wurde bisher in Rio, New York und Vilnius aufgeführt. Die Performance wird mehrfach am Tag im öffentlichen Raum wiederholt.

Oliver Bulas hat Biologie und Kunst in Deutschland und den USA studiert. Er schafft "Konstruierte Situationen" in denen sein Publikum eintaucht. Er arbeitet im öffentlichen Raum und nutzt Performances. Bulas fragt sich, ob der öffentliche Raum der Ort ist, in dem Unterschiede aufeinander treffen und ausgehandelt werde. Ein Ort, an dem vielleicht ein kurzes Aufblitzen eines sozialen Raums als utopischer Moment wahrgenommen wird. Er hat an der Jan Van Eyck Academie, Maastricht, NL geforscht. Soloausstellungen (Auswahl): PARSE, New Orleans, US (2016), M.1 Arthur Boskamp Stiftung Hohenlockstedt, GER (2013); Halle für Kunst Lüneburg, GER (2012), Kunstverein in Hamburg, GER (2008). Gruppenausstellungen (Auswahl): CAC, Vilnius, LIT (2017), Despina, Rio de Janeiro,BRA (2017), Y Gallery, New York, US (2015), basis Frankfurt e.V., Frankfurt, GER (2013); Swell Gallery, San Francisco, US (2011); Yvon Lambert Gallery, New York, US (2007); Musée d’Art Moderne, Paris, FR (2003). Er lebt in Berlin.

 

Termine

Fr 14.08.2020 | 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Eintritt: 
Eintritt frei, Spenden erbeten